EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 25.07.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-07-19 19:08:20

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2005
Jugendliche "übten" wählen
Wirklichkeitsgetreue "U 18-Wahlen" im Schulzentrum
Was den erwachsenen Bundesbürgern noch bevorsteht, haben Föhrer Jugendliche bereits hinter sich: die Wahl. Vor einigen Tagen fanden im Wyker Schulzentrum "U 18-Wahlen" statt. Wie der Name schon sagt, sind diese Wahlen für alle Jugendlichen unter 18 Jahren gedacht, da diese an den "richtigen" Bundestagswahlen noch nicht teilnehmen dürfen. Dennoch waren die "U 18-Wahlen" so realistisch wie möglich. Gewählt wurde in richtigen Wahlkabinen im Wahllokal des Wyker Wahlbezirkes "Boldixum" und die Jugendlichen bekamen realistische Stimmzettel mit Erst- und Zweitstimme, wie sie auch am kommenden Sonntag ausgegeben werden. Organisiert wurde diese "Probewahl" von Schülerinnen und Schülern des Politik-Leistungskurses am Gymnasium Föhr. Diese hoffen, dadurch das Interesse an Politik bei ihren Mitschülern geweckt oder gesteigert zu haben. Einen deutlichen Hinweis darauf, dass dieses gelungen ist, sehen die Oberstufenschüler im regen Interesse, welches durch zahlreiche Informationsbroschüren und Plakate im Vorfeld dieser "U 18-Wahlen" bereits geweckt wurde. Auch die Wahlbeteiligung war zur Freude des Politik-Leistungskurses mit 74,2 Prozent (259 Wähler) höher als erwartet. Ferner haben nur erstaunlich wenige Jugendliche eindeutige Unsinnswahlen durchgeführt, indem sie beispielsweise ihren Stimmzettel absichtlich ungültig machten. Was das eigentliche Wahlergebnis angeht, so zeigte sich, dass die jugendlichen Wähler der Insel durchaus als repräsentativ gelten können, denn das Übergewicht von SPD und Grünen ist auch bei Erst- und Jungwählern ?normal?. Vom Bundesergebnis der "U 18-Wahlen" wich das Föhrer allerdings deutlich ab, denn während die SPD bundesweit auf 38,4 Prozent kam, war deren Ergebnis auf Föhr mit 32 Prozent sehr viel bescheidener. Dementsprechend konnte die CDU unter den Jugendlichen auf Föhr ein respektables Ergebnis mit 28,5 Prozent erzielen, während sie auf Bundesebene mit 16,4 Prozent ein Debakel erlebt hätte.
Wyk/ib, Der Inselbote, 14.9.2005

zurück