EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 15.06.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-04-05 20:27:19

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2019
Fledermaus-Nacht an der Meere
Elf Schüler der Eilun-Feer-Skuul informierten mit Biologielehrer Tim Emser über die Tiere und warben für deren Schutz.
Zwar hat auf Föhr wohl jeder schon einmal Fledermäuse beobachtet, die am Abendhimmel auf der Jagd nach Insekten sind. Doch die wenigsten Menschen sind diesen kleinen Flattertieren direkt begegnet und wissen wahrscheinlich auch nicht allzu viel über diese Geschöpfe, die eine wichtige Funktion im Ökosystem haben. Um Fledermäuse den Interessierten näherzubringen und für ihren Schutz zu werben, gibt es seit 23 Jahren die Internationale Fledermausnacht, die bundes- und europaweit durchgeführt wird. An der Nieblumer Meere hat sich nun der Bio-Profilkurs der Eilun-Feer-Skuul mit elf Schülerinnen und Schülern und dem Biologielehrer Tim Emser zum zweiten Mal an dieser Batnight beteiligt. Dabei haben sich die angehenden Abiturienten ausgiebig mit Fledermäusen beschäftigt und dabei unter anderem eine Exkursion in Bad Segeberg durchgeführt, bei der sie sich ausführlich mit den Eigenheiten dieser Tiere beschäftigt haben. Die Ergebnisse dieser Reise schlugen sich an der Nieblumer Meere an verschiedenen Informationsständen nieder. Dabei wurden nicht nur die auf Föhr vertretenen Fledermäuse vorgestellt, sondern auch ihre Lebensweise und die Möglichkeiten, ihnen das Überleben zu erleichtern. Probleme, Unterkünfte zu finden Dabei ging es besonders um das Quartierangebot. Durch die Vernichtung von Altholzbeständen, durch Fassadensanierung und das Verschwinden offener Scheunen haben die Tiere immer größere Probleme, geeignete Unterkünfte zu finden. Dem kann durch das Anbringen von Fledermauskästen entgegengewirkt werden, die als Ersatz für Baumhöhlen in Gärten oder an Hauswänden angebracht werden können. Vorgestellt wurde bei der Fledermausnacht auch die Fähigkeit dieser Tiere, per Echoortung zurechtzukommen. Die unterschiedlichen Frequenzen der Fledermäuse waren bei einer abschließenden Exkursion zu hören, wozu eine Technikgruppe an der Eilun-Feer-Skuul die entsprechenden Geräte hergestellt hatte. Fledermäuse trinken kein Blut „Fledermäuse trinken kein Blut“, war eine der Informationen an die Teilnehmer der Exkursion, die sich dabei auch Gedanken über die Bedrohung dieser Tiere machten. Als eine besondere Gefahr wurde die Beleuchtung während der Nacht genannt. Sie erschwere den Tieren die Orientierung, wurde unter anderem berichtet.
CLN, Der Inselbote, 5.9.2019

zurück