EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 15.06.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-04-05 20:27:19

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2019
Für die Schule unverzichtbar
Der Förderverein der Eilun-Feer-Skuul unterstützt viele Projekte. Wilhelm Tophinke übernimmt den Vorsitz.
Er arbeitet oft im Hintergrund, ist aber für das System Schule unverzichtbar: der Förderverein der Eilun-Feer-Skuul. Seit acht Jahren stand Uta Marienfeld an der Spitze des Vorstandes und hat nun den Stab an Wilhelm Tophinke weitergegeben, der auf der Jahresversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Eine echte Win-Win-Situation Vorher ließ Marienfeld Revue passieren, wo der Verein sich im vergangenen Jahr überall engagiert hatte. Es gab Zuschüsse für die Fahrten der (sehr erfolgreichen) Floorballmannschaft, für Sachpreise beim Volleyballturnier, für das jährliche Projekt „Über Liebe reden lernen“, Spielgeräte für die fünften Klassen und das Angebot eines Tanzkurses für die Abschlussklassen. Bei der Einschulung der neuen Schülerinnen und Schüler gibt es seit zehn Jahren das „Einschulungscafé“ und bei den Abschlussfeiern schenkt der Förderverein Sekt und Saft aus. Dass möglichst viele Schüler einen guten Abschluss erreichen, ist auch dem langjährigen Projekt „Schüler helfen Schülern“ zu verdanken, bei dem ältere Jahrgänge den jüngeren gezielt Nachhilfe geben. Eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten, wie Organisatorin Anke Gründler betonte. Finanziell gut aufgestellt Auch die Zirkus-AG ist inzwischen unter die Fittiche des Fördervereins geschlüpft und stellte sich kurz dar. Dank einiger großzügiger Spenden und rund 2700 Euro Beitragseinnahmen ist der Verein gut aufgestellt und schielt schon auf die Fertigstellung von Turnhalle und renovierter Schule, an deren Einweihungsfeierlichkeiten man sich gerne beteiligen will. Die Mitglieder diskutierten schon über Verschönerungsaktionen für die Klassenräume, bei denen man den Schülern finanziell unter die Arme greifen will. Auch für andere mögliche Projekte der Schüler zeigt sich der Verein durchaus aufgeschlossen. So wurden gleich zahlreiche Ideen rund um die Themen Kutter-AG, Schulplaner und Fahrradwerkstatt lebhaft diskutiert. „Wir habe viele gut laufende Projekte und einen unkomplizierten und entspannten Umgang miteinander“, beschrieb Marienfeld die Vorstandsarbeit, die nun Wilhelm Tophinke mitgestalten will, der seit rund drei Jahren auf der Insel lebt und sich gerne in die Vereinsarbeit einbringen will.
ERK, Der Inselbote, 3.4.2019

zurück