EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 15.06.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-04-05 20:27:19

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2019
Kunst am Wyker Schul-Bau
Schüler bringen ihre Ideen für Treppenhaus-Gestaltung der Sporthalle in einen Wettbewerb ein.
Gespannt warteten die Zwölftklässler. Noch konnten sie nicht ahnen, zu welchem Ergebnis die Jury hinter den verschlossenen Türen des Kunstraums der Eilun-Feer-Skuul kommen würde. Nur eines war klar: Einzig eine Gruppe wird es schaffen, die Jury mit ihrem Entwurf für das Treppenhaus in der Turnhalle zu überzeugen.

Seit September hatten sieben Gruppen alles gegeben und sich je ein Gestaltungskonzept für die Turnhalle ausgedacht, die zurzeit komplett saniert wird. Den Wettbewerb hatte das Amt Föhr-Amrum als Schulträger ausgelobt, denn Kunst am Bau war Voraussetzung dafür, dass das Amt den vollen Betrag der Schulbau-Fördermittel erhält. Schnell war den Verantwortlichen klar, dass die Schüler selbst Ideen zur Gestaltung ihrer Turnhalle entwickeln sollten – Ideen, die mit dem Architekten Andreas Schneider abgestimmt werden mussten.

Nur ein Entwurf wird umgesetzt Die Jury, bestehend aus Angelika Falter vom Amt Föhr-Amrum, dem stellvertretenden Schulleiter Timm Emser, Architekt Schneider, dem Vorsitzenden des Wyker Turnerbundes, Volker Stoffel, sowie der Schulausschuss-Vorsitzenden Claudia Andresen, nahm die Projekte der Schüler sehr genau unter die Lupe. „Wir machen jetzt drei Runden, in denen wir untereinander abstimmen, welche Werke weiterkommen. So ermitteln wir die ersten drei Plätze, die auch alle mit Preisen ausgestattet werden, wovon allerdings nur der Erste am Ende umgesetzt wird“, erklärte Andreas Schneider. Bestimmte Regeln habe es nicht gegeben. „Die Schüler mussten sich lediglich auf das Treppenhaus beziehen und konnten die Farbauswahl benutzen, die für den gesamten Bau vorgegeben ist, mussten das aber nicht.“

Die Jury war beeindruckt von den Werken der Jugendlichen. „Es ist erstaunlich, mit welcher Professionalität die Schüler gearbeitet haben, und die einzelnen Ideen sind wirklich kreativ und eindrucksvoll“, befanden sowohl Andreas Schneider als auch Angelika Falter.

Der dritte Platz ging an die Gruppe mit Enya Reck, Gilda Petersen und Leon Schaal. Den zweiten Platz sprach die Jury Louisa Ganzel, Lasse Wagner und Mats Risse zu. Und den ersten Platz belegten Romina Hannich, Thore Ingwersen und Jakob Schmidt. Sie hatten sich für ein Vektornetz in Blautönen entschieden, die in einem Farbverlauf von hell nach dunkel übergehen und auf dem, ebenfalls in Blautönen, Sportler abgebildet sind, die Sportarten betreiben, die in der Wyker Turnhalle angeboten werden, wie zum Beispiel Floorball, Handball oder Bodenturnen. Außerdem wollen sie das Treppenhaus dadurch heller erscheinen lassen.

„Wir kamen auf die Idee, nachdem unser Kunstlehrer Joachim Freytag uns zu Beginn einige Beispiele gezeigt hatte, darunter auch ein ähnliches wie unser Entwurf. Für uns war dann direkt klar, das wir in die Richtung gehen wollen“, erklärte Thore Ingwesen.

Als kleiner Ansporn für die Schüler flossen ihre Projekte in die Note des Halbjahreszeugnisses mit ein und werden auch Einfluss auf die Abiturnoten haben.
IB, Der Inselbote, 5.2.2019

zurück