EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 25.07.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-07-19 19:08:20

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2002
Schüler wollen nach Panama
In einem abgeschlossenen Projekt werden Föhrer Schüler aus Deutschland mit Schülern im Ausland eine unabhängige Solarstation (Leistung 1 kW) aufbauen, die dann beispielsweise eine Schule oder eine Trinkwasseraufbereitungsanlage in einem Indianerdorf in Mittelamerika mit Strom versorgt. Dazu soll zunächst der Kontakt zur einer zweisprachigen Auslandsschule geknüpft und die vielschichtige Thematik im Unterricht aufgearbeitet werden. Dabei geht es besonders um den physikalischen Bereich, aber auch um Fragen der Biologie und der Geografie. Krönender Abschluss ist dann Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres die zweiwöchige Fahrt zum Aufstellungsort der Anlage, wo eine Woche installiert und aufgebaut werden soll, bevor man sich dann in der zweiten Woche Land und Leute anschauen kann. Initiator dieser Idee ist Dipl.-Ing. Karl-Heinz Korupp, Geschäftsführer der Firma selected electronic technologies GmbH in Wedel. Zusammen mit der Gesamtschule in Blankenese hat er im vergangenen Jahr in Costa Rica eine Anlage erfolgreich eingerichtet und nach Berichten in den Medien kann Korupp sich kaum vor Nachfrage retten. Da sowohl viele Länder als auch viele Schulen teilnehmen möchten, sollen in diesem Jahr zehn weitere Projekte folgen, fünf mit Hamburger und fünf mit schleswig-holsteinischen Schulen. Förderung gibt es von der Energiestiftung Schleswig-Holstein und von der Bingo-Umweltlotterie. Ein Viertel der Kosten (ca. 5.000 Euro) muss die Schule über Sponsoren einwerben und auf die Teilnehmer kommt ein Eigenanteil von rund 1.200 Euro zu. Nach seiner Motivation gefragt, sagt Karl-Heinz Korupp, dass er Jugendlichen gerne ein Stück angewandte Technik näher bringen und sie dafür begeistern möchte, eine naturwissenschaftliche Ausbildung zu machen. Daneben wolle er auch für seine Firma Kontakte knüpfen, um auf den ausländischen Märkten Fuß zu fassen. Auf das Gymnasium Insel Föhr kam der Unternehmer durch eine gemeinsame Bekannte mit einem Lehrer auf der Insel , und bei Schulleiter Rüdiger Bleich fiel die Idee gleich auf fruchtbaren Boden. Panama wurde als geeignetes Partnerland "ausgeguckt" und der Kontakt zur panamesischen Vertretung in Hamburg hergestellt. Der Generalkonsul von Panama selbst, Manuel E. Aizpurúa A., besuchte das Inselgymnasium und fand in Schulleiter Bleich den idealen Ansprechpartner, da dieser perfekt Spanisch spricht. In der Sache war man sich sofort einig, und während zwei Fachlehrer mit Geschäftsführer Korupp noch Einzelheiten besprachen, nahm Bleich sich noch etwas Zeit, um dem Generalkonsul die Insel zu zeigen. Wenn sie aus Panama zurückkehren, werden die Föhrer Schülerinnen und Schüler ihre Insel sicher mit anderen Augen sehen, - genau wie der kleine Bär und der kleine Tiger in der Geschichte "Oh, wie schön ist Panama".
Der Generalkonsul von Panama (2. v. li.) war bereits zu Besuch im Gymnasium. Foto: Roeloffs
Wyk, (erk), Der Inselbote, 3.4.2002

zurück