EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 15.06.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-04-05 20:27:19

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2006
"Hammers Krieg" - Schüler erforschen Insel-Geschichte
Sehenswerte Gymnasiasten-Ausstellung in der Ferring-Stiftung
Zu "einer kleinen, aber, wie wir meinen, feinen Ausstellung" konnte Dr. Volkert Faltings, Friesischlehrer am Gymnasium, nicht nur seinen Schulleiter Rüdiger Bleich, sondern auch einige weitere Interessierte begrüßen. Mit dem Grundkurs Friesisch des 12. und 13. Jahrganges hat Faltings anhand von Primärquellen ein Stück Föhrer und friesischer Geschichte aufgearbeitet und mit Bildmaterial zu einer Ausstellung in der Alkersumer Ferring Stiftung ergänzt. Hammers Krieg, der deutsch-dänische Krieg von 1864, benannt nach dem dänischen Kapitänleutnant Otto Christian Hammer, der den Befehl über die dänischen Marineeinheiten auf den Nordfriesischen Inseln hatte, ist Gegenstand dieser Ausstellung. Die Schülerin Keike Faltings ging in ihrem Eingangsreferat auf den Lebenslauf des militärisch und menschlich offensichtlich geschickt agierenden Kapitänleutnants Otto Hammer ein. In zwei weiteren Referaten beschäftigten sich die Schüler Björn Severin und Göntje Christiansen mit Details aus dem Kriegsverlauf und den Auswirkungen des Krieges, der letztlich zu einer großen Auswanderungswelle in die Vereinigten Staaten und damit zu einem ?Aderlass an Menschen? führte. Der Grund hierfür war, dass der Kriegsgewinner Preußen auch für die jungen Männerder Inseln eine dreijährige Militärpflicht forderte. Wie Faltings erläuterte, war Ministerpräsident Peter-Harry Carstensen bei seinem Besuch in Alkersum (wir berichteten) von dem geschichtlichen Thema fasziniert und gleichermaßen verwundert, dass sich schleswig-holsteinische Gymnasiasten mit schleswig-holsteinischer Geschichte auseinandersetzten. Faltings wertete diese Verwunderung als Kritik an den Geschichts-Lehrplänen, die, da sie sich hauptsächlich mit deutscher Staatskunde befassten und zu einer "verkürzten und verkümmerten Geschichtswahrnehmung" führten. Mit der dreisprachigen (deutsch, friesisch, plattdeutsch) Fotoausstellung kann der Friesisch-Grundkurs immerhin ein paar Lücken schließen und lädt Interessierte in den nächsten Wochen ein, während der Öffnungszeiten der Ferring-Stiftung die Ausstellung zu besichtigen.
Die jungen Ausstellungsmacher mit ihrem Lehrer Dr. Volkert Faltings. Foto:ger
Alkersum/ger, Der Inselbote, 16.6.2006

zurück