EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 15.06.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-04-05 20:27:19

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2006
Schulkonzert im Gymnasium
„Die große Spielfreude und die Freude an der Musik bringt die Jugendlichen zusammen“ mutmaßte Rüdiger Bleich, Schulleiter des Gymnasiums Insel Föhr. Er begrüßte neben dem Orchester „seiner“ Schule und den Zuhörern auch das Orchester der Hamburger Wichern-Schule zu einem großen musikalischen Abend. Unter dem Motto „Klassik und mehr“ wurde ein umfangreiches Programm geboten. Angefangen mit der Schauspielmusik zu Peer Gynt von Edward Grieg (Schauspiel des Dichters Henryk Ibsen) über klassische Musik von Ludwig van Beethoven bis zu Film-musiken zeitgenössischer Komponisten erlebten die Zuhörer das Ergebnis eines dreitägigen Workshops der beiden Orchester. Dabei war der Kontakt der Orchesterleiter mehr zufällig über gemeinsame Bekannte zustande gekommen. Dirk Kelm und sein Hamburger „Amtskollege“ hatten bereits vor zwei Jahren einen gemeinsamen Workshop organisiert und eine Wiederholung ins Auge gefasst. Trotz diverser Bauarbeiten im Schulzentrum waren gemein-schaftliche Übungsstunden möglich gewesen, so dass mehr als 40 Schüler ihr gemeinsames Projekt „Peer Gynt“ angehen konnten – mit hörbarem Erfolg, wie der Applaus der Zuhörer bestätigte. Als Leserin der Textpassagen zwischen den Musikdarbietungen erwies sich Marlene Schulz als ideale Besetzung. Die Filmmelodien, die in der zweiten Hälfte des Abends zu hören waren, waren von den O-berstufenschülern des Grundkur-ses Orchester unter der Leitung von Dirk Kelm arrangiert wor-den. Sarah Betzler, Imke Stein-hagen und Ann-Katrin Leweke hatten Werke von Friedrich Gulda, John Barry, Yann Tiersen und Rachel Portman für Orchester arrangiert, wobei zum Teil nicht einmal Noten vorlagen, sondern die Melodien von der CD abgehört werden mussten. Als interessant erwiesen sich auch Kelms Erläuterungen zu den einzelnen Komponisten. So ist John Barry einer der berühm-testen Komponisten der Filmmusik, der für seine Werke schon mehrere Oskars gewonnen hat. „All Blues“ von Miles Davis, arrangiert von dem ehemaligen Schüler Daniel Stritzke, sollte eigentlich das Abschlussstück des Abends werden, jedoch woll-ten die Zuhörer die Orchester nicht ohne Zugabe entlassen. Und was liegt da näher für den Musik-, aber auch Physiklehrer Dirk Kelm als die Titelmusik zu „Lach- und Sachgeschichten mit der Maus“?
Wyk, (ger), Der Inselbote, 25.8.2006

zurück